atomstromfrei-Plakette
Atomstromfrei

Bedingungen

Ökostromanbieter

Lizenznehmer

Wie erhalte  ich die “atomstromfrei”-Plakette?

Spenden

Hier finden Sie erste Presseberiche zur atomstromfrei-Plakette:
Radio Neandertal am 20. Mai 2011
Westdeutsche Zeitung am 22. Mai 2011
Hallo! Haan - “Atomstromfrei geniessen” am 1. Juni 2011 (Seite 2)
Wochenpost - “Atomstromfrei” am 14. Juni 2011 (Seite 2)

 

No-Energy-Stiftung für Klimaschutz und Ressourceneffizienz vergibt „atomstromfrei“-Plakette

Während die verschiedenen Akteure den so genannten Ausstieg aus der Kernkraft forcieren geht die No-Energy-Stiftung für Klimaschutz und Ressourceneffizienz schon den nächsten Schritt und macht die Herkunft des Stroms mit einer Marke sichtbar, um auch Einfluss auf das Ausland zu nehmen.

Wir vergeben kostenfrei die „atomstromfrei“-Plakette, welche Standorte von Haushalten und Firmen, Produkte und Dienstleistungen nach festgelegten Kriterien kennzeichnet.

Ziel ist es z.B. bei Produkten wie Käse und Wein das Merkmal „atomstromfrei“ zu platzieren, damit diese Information bei der Kaufentscheidung berücksichtigt werden kann.

Mit der „atomstromfrei“-Plakette möchten wir auch anderen Ländern über den Kauf von Produkten und Dienstleistungen einen zukunftsträchtigen Weg aus dem Atomstromzeitalter weisen, denn die Forderung nach einem Abschalten von AKWs kann nur global verstanden werden. Bei ansonsten vergleichbarer Qualität kann der Verbraucher mit der Plakette sich für das „atomstromfreie“-Produkt entscheiden und so den globalen Ausstieg schneller voran bringen. Die gewerblichen Lizenznehmer führen wir nach Rubriken sortiert auf unserer Internetseite auf. 

Bezug von “Ökostrom”
Auch beim Bezug von sogenanntem Ökostrom gibt es einiges zu beachten, deshalb müssen für die Nutzung der Plakette verschiedene Voraussetzungen erfüllt werden. Die passenden Anbieter von Ökostrom können uns die Einhaltung dieser Bedingungen bestätigen, damit wir Sie in unserer Ökostromübersicht aufnehmen können.

Start des Projektes in Haan
Der erste Lizenznehmer ist das Café im Dorf in Gruiten gewesen - seit dem Neustart des Café’s im Jahr 2009 wird dort Ökostrom nach den geforderten Kriterien bei EWS Schönau bezogen.

Mit einem Abschalten von Kraftwerken ist es aus unserer Sicht zwingend erforderlich den Energieverbrauch zu reduzieren – und zwar in einem höheren Maße, als der Anteil der abgeschalteten Kraftwerke - so können wir diesen Anteil direkt kompensieren und erhöhen automatisch auch den Anteil der Erneuerbaren Energien. 

Die No-Energy-Stiftung hat nun  unter www.Stromwen.de eine monatliche Serie von Energiesparaktionen und Tipps gestartet, die aufzeigen und belegen, dass dies auch realistisch ist.

No-Energy vertritt nun seit über 10 Jahren folgendes durchaus einfaches Statement unter www.Stromwen.de :

Eingesparte Energie kann im Gegensatz zur Energieerzeugung nicht teurer werden oder gar die Umwelt verschmutzen. Wahrhaft grüner Strom ist der Strom, der  erst gar nicht erzeugt  werden muss, weil man ihn nicht braucht!